Rein in das Kurzarm-T-Shirt und dann los!

Ich vermisse in den Medien, die kritischen und nachbohrenden Fragen von Journalisten, Moderatoren und Reporter zu den Fakten der Corona-Impfung .

 

Meine Fragen und Gedanken auf dieser Seite haben nichts mit einer Impfverweigerung zu tun. Es sind vielmehr Fragen, die m. E. nicht ausgiebig in den Medien gestellt und verbindlich (soweit es im Augenblick geht) beantwortet und kommuniziert wurden und werden. Zu manchen Fragen habe ich in den Medien aber auch keine befriedigende Antwort erhalten.

 

Vielleicht soll das auch so sein, damit sich möglichst viele Bürger gleich impfen lassen und somit die Wirtschaft wieder zum Laufen gebracht wird. Hier stellt sich immer wieder die Frage, wer regiert in Deutschland oder wer regiert Deutschland?

 

Natürlich weiß ich wie wichtig es ist, Corona zu besiegen, aber ich wäre nicht ich, wenn ich mir nicht meine Gedanken dazu machen würde. Ich kann nun mal nicht anders.

 

Nachfolgend habe ich ein paar Fragen und hinterfragende Gedanken aufgeschrieben, die mir durch den Kopf gehen.

 

Frage:

Wie lange ist man nach der Impfung immun?

Gedanken:

  • Seit Dezember 2020 werden Personen geimpft. Wirkt die Impfung noch im Sommer?
  • Oder muss dann erneut geimpft werden?
  • Wenn ja, mit demselben Impfstoff?
  • Oder mit einem anderen?
  • Welche akuten Reaktionen würde es geben, wenn zwei unterschiedliche Impfstoffe verimpft würden?
  • Mit welchen chronischen Reaktionen wäre zu rechnen?
  • Wie oft kann überhaupt gegen Corona geimpft werden? Als Vergleich – gegen Grippe wird auch nur 1 mal im Jahr geimpft.

Frage:

Wer testet die geimpften Personen auf Wirksamkeit des Impfstoffes?

Gedanken:

  • Ich höre seit Dezember, dass Personen nach der Impfung sagen, dass sie dann wieder reisen oder sich mit anderen treffen können. Klingt gut. Aber ist das wirklich so möglich?
  • Impfen und sagen „ich bin frei“ ist m. E. nicht der richtige Weg. Schon gar nicht bei den ersten Impfungen.
  • Eine Kontrolle der Geimpften müsste regelmäßig stattfinden, sonst gibt das Impfen nur eine sehr begrenzte Sicherheit.
  • Natürlich kann man nicht alle kontrollieren.
  • Aber gerade bei den älteren Menschen, die in der Regel fünf andere Medikamente regelmäßig einnehmen, wären Wechselwirkungen evtl. möglich.
  • Wer testet nun also wen, wann und wie oft auf die entsprechenden Antikörper im Blut?
  • Oder ist das gar nicht gewollt?
  • Werden die Impfkosten zu hoch?
  • Ist das Laufen der Wirtschaft wichtiger?

Frage:

Ist jeder, der Corona überstanden hat immun?

Gedanken:

  • Ich kenne jemanden, der im Frühjahr 2020 an Corona erkrankt war. Bei ihm wurden die Antikörper im Blut bis zum Herbst nachgewiesen. Bei der letzten Kontrolle, waren keine Antikörper mehr zu finden.
  • Wäre sein Impfausweis im August 2020 ausgestellt wurden, würde wahrscheinlich darin stehen, dass er von Corona geheilt ist.
  • Das ist in meinen Augen grob fahrlässig und bietet nur einen scheinbaren Schutz.

Frage:

Was bringt der Impfpass mit der Eintragung einer COVID-19 Impfung?

Gedanken:

  • Regierungen sprechen sich gern mal für so einen Impfausweis aus.
  • Natürlich ist es richtig, dass Geimpfte einen Eintrag im Ausweis haben. Das habe ich auch bei meinen Impfungen.
  • Aber solang es noch keinen wissenschaftlich belastbare Daten über die Dauer der Immunität gibt, finde ich es nicht akzeptabel, so einen Eintrag als „Freifahrtschein“ zu erlauben und zu kommunizieren.

Frage:

Warum wird immer noch so häufig kommuniziert, dass sie Geimpften kein Corona mehr bekommen?

Gedanken:

  • Die aktuellen Impfstoffe schützen nach meinen Informationen nur vor den mittelschweren bis schweren Verläufen. Leichte bis mittlere Krankheitsverläufe sind scheinbar durchaus möglich.
  • Ich frage mich, ob wir uns als Gesellschaft eine größere Anzahl an leichten bis mittleren Verläufen leisten können. Ich spreche da nicht von den „paar Tagen“ an denen man evtl. Symptome hat. Ich spreche von den Folgekosten für die Gesellschaft und natürlich den Folgeerkrankungen der erkrankten Personen. Diese Zusammenhänge werden in den Medien m. E. viel zu selten intensiv und kritisch hinterfragt. Auch vermisse ich eine (bildliche) Darstellung der Zusammenhänge für alle Bürger, die mit dieser Materie nicht ganz so vertraut sind.
  • Ich verstehe durchaus, dass viele Menschen und ich natürlich auch, wieder anders leben möchten, aber das interessiert so ein Virus nun überhaupt nicht.

Frage:

Wie sind die wissenschaftlich belastaren Informationen über die Möglichkeit einer Corona-Übertragung als Geimpter?

Gedanken:

  • Bei einigen Infektionserkrankungen besteht durchaus die Möglichkeit, dass man selbst nicht erkrankt, den Virus aber weitergibt.
  • Noch gibt es im Moment m. E. keine belastbaren Informationen darüber, ob man trotz einer Impfung das Virus weitergeben kann.

Anmerkung:

Die Begriffe 'Corona' und 'COVID-19' wurden synomyn benutzt. Mir ist bewusst, dass dieses wissenschaftlich nicht einwandfrei ist.

 

Quellen:

https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html (28.02.2021)

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html;jsessionid=466AC86EAD287F0E59F700E4045A30A6.internet092?nn=2386228 (28.02.2021)