Tierisch verschenkt

Ich sehe jetzt schon die Meldungen, die im Januar in den Medien stehen und über die Tiere berichten, die nach Weihnachten einfach nicht mehr "gebraucht" werden. Für das eine oder andere Tier endet das große Glück, Zweibeiner gefunden zu haben, gleich nach dem Weihnachtsfest. Auch Tiere können Trauer empfinden. Ich finde es richtig und gut, dass (viele) Tierheime vor Weihnachten keine Tiere mehr abgeben, bzw. verkaufen.

Mein Tipp an alle, die sich überlegen ein Tier anzuschaffen: Besucht doch mal ein Tierheim und werdet ehrenamtlicher Gassigeher. Und das bei jedem Wetter. Oder besucht die Katzenstation und spielt mit den Fellis. Das bringt wirklich Spaß. Und wenn ihr nach ein paar Wochen/Monaten immer noch von den kullerrunden Augen begeistert seid, euch über die Tierhaltungskosten informiert habt und ein Urlaubssitter organisiert wurde, dann steht der großen Liebe nichts mehr im Wege.

Wenn ihr allerdings als ehrenamtlicher Gassigeher merkt, dass ihr doch nicht immer Zeit habt, die Kosten evtl. zu hoch sind oder ein Tier doch nicht in euer Leben passt, dann habt ihr den Tieren ein paar schöne Momente geschenkt. 

Übrigens, viele Tierheime freuen sich über Spenden. Schaut einfach mal auf die Homepage eures Tierheims. Das ist ideal für alle Tierliebhaber, die allergisch auf Tiere reagieren.

Bitte denkt daran, dass sich Tiere meistens ihre Menschen aussuchen … das geht beim Verschenken nicht immer.

Ich danke euch.

Eure Gabriela

Möchten Sie über meine Bücher in Ihrer Zeitschrift/Zeitung berichten?

Dann sprechen Sie gern meinen Verlag (presse@tredition.de) oder mich an.

 

 Sie haben Interesse an Mit-Mach-Lesungen oder haben Fragen, Anregungen, Kritik ... - dann schicken Sie mir gern eine E-Mail.

 

Mein Posteingang unter

gabriela.luerssen@t-online.de

freut sich auf eine Nachricht von Ihnen!