Zeitumstellung mal ganz anders

Habt ihr das auch schon bemerkt, die neue Art der "Zeitumstellung". Da sitzt frau im Auto und wartet an der roten Ampel. Ja, ich sitze noch im Auto. Aber das ist ein anderes Thema. Ich (frau) sitze da und warte, dass es die Ampel ihre Farbe verändert und ich fahren kann. Die Person in dem Fahrzeug vor mir, sieht das scheinbar nicht so. Sie fährt auch bei dem schönsten Grün nicht los. Ich denke noch, was soll das. Und sehe mich schon als Übernachtungsgast an dieser Ampel. Was soll ich machen, wenn die Person nicht fährt? Über den Fußweg ist auch keine Lösung. Vielleicht mal hingehen und an die Scheibe klopfen? Ich bin noch am Denken, da hupt es schon hinter mir. Ich hebe die Hände hoch und hoffe, dass die Person, die nicht fährt erkennt, dass ich nicht gehupt habe.  Irgendwann fährt der Wagen vor mir los.

Später treffe ich ein paar Leute auf der Straße und wir unterhalten uns. Plötzlich erzählt einer, dass er auch schon diese besondere Art der Zeitumstellung mehrfach erlebt und beobachtet hat.

Und gerade als wir so miteinander schnacken, da fährt ein Auto bei rot über die Ampel. Wir schauen uns an und müssen lachen, es gibt halt doch noch was Beständiges im Leben …

Bleibt augenzwinkernd.

Möchten Sie über meine Bücher in Ihrer Zeitschrift/Zeitung berichten?

Dann sprechen Sie gern meinen Verlag (presse@tredition.de) oder mich an.

 

 Sie haben Interesse an Mit-Mach-Lesungen oder haben Fragen, Anregungen, Kritik ... - dann schicken Sie mir gern eine E-Mail.

 

Mein Posteingang unter

gabriela.luerssen@t-online.de

freut sich auf eine Nachricht von Ihnen!