Eingesperrte Steine

Sie tun mir so leid, diese eingesperrten Steine, die man vermehrt als Sichtschutz, Deko usw. in Gärten, Grünanlagen und Co.  sieht. Wer tut ihnen das an? Wer zwingt sie dazu, ihr Leben hinter Stahlgittern zu verbringen? Die müssen ja depressiv werden. Ein wenig Freude an ihrem Dasein haben sie vielleicht noch, wenn sie mit ihren kleinen Freunden aus dem Vorgarten reden. Das können sie ja ganz ungestört, denn Bienen, Wespen und andere Insekten kommen garantiert nicht zu Besuch. Dazu bieten sie einfach zu wenig. Ich überlege gerade, ob man da noch von einem Haus im Grünen sprechen kann? Da bin ich wohl richtig altbacken, denn ich liebe nun mal gepflanzte Hecken und Holzzäune. Das mag außerdem noch spießig sein, ist mir aber egal. Solange Biene Maja, Willi und Schleimi, die Schnecke mich besuchen, bin ich gern oldschool. Und ich hoffe, dass ich nie steinreich werde ...

Möchten Sie über meine Bücher in Ihrer Zeitschrift/Zeitung berichten?

Dann sprechen Sie gern meinen Verlag (presse@tredition.de) oder mich an.

 

 Sie haben Interesse an Mit-Mach-Lesungen oder haben Fragen, Anregungen, Kritik ... - dann schicken Sie mir gern eine E-Mail.

 

Mein Posteingang unter

gabriela.luerssen@t-online.de

freut sich auf eine Nachricht von Ihnen!