Rücksicht ist los

Manchmal denke ich, dass ich das alles nur träume und irgendwann wieder aufwache und dann alles wieder "normal" ist. Möglicherweise empfinde ich das aber auch nur so speziell. Ein Beispiel: Ich war als Kind so stolz, als ich ein Fahrrad bekam. Ich fühlte mich groß. Endlich musste ich nicht mehr mit diesem kindischen Roller fahren. Heute sehe ich nur noch wenige Kinder, die einen Roller haben. Stattdessen sehe ich Männer mit Schlips und Kragen, die mit einem Roller durch die Stadt fahren. Manche tragen dazu noch diese dicken "Oma-Ohrwarmhalte-Kopfhörer". Wenn diese Trendigen dann ihren Untersetzer nicht mehr brauchen, stellen sie ihn einfach mal so ab. Wieso machen die das? Was geht in den Köpfen dieser Personen vor? Ich finde das mehr als rücksichtslos. Wieso muss man der 14+Generation sagen, dass andere über den abgestellten Roller stürzen könnten oder das ältere Menschen mit ihrem Rollator daran nicht vorbeikommen? Ich finde das erschreckend! Meine Eltern haben meine Freunde und mich bereits als kleine Kinder darauf hingewiesen, die Roller so abzustellen, dass kein anderer darüber fällt. Tja, wie die Zeiten sich ändern ... Oder ein anderes Beispiel. Da sitzt man draußen und plötzlich hört man ein Summen. Man will gerade die Biene, Wespe oder Co. suchen, nimmt schon die Abwehrhaltung an, da sieht man sie, die Drohne. So ein nerviges brummendes Ding, was einem über dem Kopf bzw. Grundstück fliegt. Auch da erinnere ich mich wieder an früher. Ich hatte da auch ein Spielzeug, an dem ich zog und das dann ein paar Meter flog. Aber wir Kinder haben damit nur gespielt, wenn wir ausreichend Platz hatten und schon gar nicht haben wir damit am Flughafen gespielt. Ich frage mich heute, was in den Menschen vorgeht, die Flugzeuge mit Drohnen gefährden, Tiere erschrecken oder/und einfach nur andere Menschen belästigen oder ihrem Schlaf stören?

Wartet mal einen Augenblick, ich glaube … ich schau nur mal kurz auf den Kalender … Moment mal … nee, heute ist nicht der erste April … hätte ja sein können.

Dann träume ich eben weiter und hoffe, dass irgendwann wieder die Rücksicht und das umsichtige Miteinander siegt ...

 

 

Möchten Sie über meine Bücher in Ihrer Zeitschrift/Zeitung berichten?

Dann sprechen Sie gern meinen Verlag (presse@tredition.de) oder mich an.

 

 Sie haben Interesse an Mit-Mach-Lesungen oder haben Fragen, Anregungen, Kritik ... - dann schicken Sie mir gern eine E-Mail.

 

Mein Posteingang unter

gabriela.luerssen@t-online.de

freut sich auf eine Nachricht von Ihnen!